Ein kleines Internet ABC

Rund um den Webauftritt:
gebräuchliche Abkürzungen und Begriffe

Account Konto
Ein Konto / Benutzerkonto wird für den Zugang zu Diensten benötigt, die nicht frei verfügbar sind. Die Anmeldung über ein Benutzerkonto erfolgt in der Regel mit einem Benutzernamen und einem Passwort.
Adresse auch: Internet Adresse
Bezeichnet die Zeichenfolge, über die ein Browser eine Verbindung zu einem Server im Internet aufbauen kann. Funktion und Aufbau der Adresse sind weltweit einheitlich geregelt. Siehe auch: Domain, URL
Bildformat Dateiformat des Bildes
Im Web gebräuchliche Bildformate sind png, jpg, gif und svg. An Bedeutung gewinnt das Format webP, das inzwischen von allen aktuellen Browsern unterstützt wird - Ausnahme: Apple Safari
CMS content management system
Wörtlich: Inhalts-Verwaltungs-System. Ein Redaktionssystem für eine Website, das - passwortgeschützt - über einen Browser verwaltet und bedient werden kann.
Content Inhalt
Ursprünglich ein (eingedeutschter) Begriff aus dem Marketing. Gute Webauftritte bieten bedeutsamen Inhalt („meaningful content“) verbunden mit ansprechendem und funktionellem Design, siehe auch: Layout
wörtl.: Keks
Ein Cookie ([ˈkʊki]; englisch „Keks“) ist eine Textinformation, die im Browser auf dem Endgerät des Betrachters [...] gespeichert werden kann, Quelle: Wikipedia.
Domain Gebiet
Ein Bereich des Internets, Namensbestandteil einer URL. Oft als Synonym für eine Internet-Adresse, auch als Bezeichnung der eigenen Website: „meine Domain: webdesign-assmann.de“. Siehe auch: URL, Adresse, TLD
DSGVO Datenschutz Grundverordnung
Regelt den Schutz personenbezogener Daten in der EU. Geklärt wird der Begriff „personbezogene Daten“, die Bedingungen unter denen die Verarbeitung zulässig ist, sowie die Pflichten der Anbieter, z.B.: die Informationspflichten.
DSL Digital Subscriber Line
Etwas „Digitaler Anschluss für Abonnenten“ - ein technisches Verfahren zur (schnellen) Übertragung von Daten durch die Telefonleitung, heute der Standard für Internetanschlüsse. Verschiedene Geschwindigkeiten sind verfügbar.
FAQ frequently asked questions
Wörtlich: Häufige Fragen. Gebräuchliche Abkürzung (z.B. in der Navigationsleiste) für eine Liste häufig gestellter Fragen und den Antworten dazu.
gif Bildformat
Das gif-Bildformat (Graphics Interchange Format) wurde häufig für einfache grafische Icons benutzt, die zusätzlich auch animiert werden konnten. Heute werden eher png und svg eingesetzt.
Homepage Startseite
Als Homepage wird häufig der gesamte Internetauftritt bezeichnet (eigentlich genauer: Website). Auch für die Startseite (engl. landing page) beim ersten Aufruf einer Web-Adresse ist ‚homepage‘ gebäuchlich
Host wörtlich: Gastgeber
Siehe auch: Server. Ein Computer, der Daten oder Dienste bereitstellt, die andere Computer nutzen können. Bsp.: Auf Anfrage liefert ein Host (...www.beispiel.de) Daten für die Anzeige einer Webseite.
html Hypertext Markup Language
(Englisch für Hypertext-Auszeichnungssprache) stellt Dokumente strukturiert zusammen mit Auszeichnungen dar, z.B. für das Einbetten von Verweisen oder Bildern. Html-Dokumente sind „Die Sprache des Internet“.
http hypertext transfer protocol
Das (unverschlüsselte) Übertragungsprotokoll für Webseiten im Internet. Mit http werden z.B. auch Passwörter im Klartext übertragen. Standard ist heute die verschlüsselte Übertragung mit https, siehe dort.
https hypertext transfer protocol secure
Das Übertragungsprotokoll für Webseiten im Internet, ‚secure‘: verschlüsselt. Die Bezeichnung „https://“ wird als Präfix der URL (siehe dort) vorangestellt: https://webdesign-assmann.de - Siehe auch: http
ISP internet service provider
Anbieter für den Zugang zum Internet. Große Anbieter sind die Telekommunikationsunternehmen, Spezialisierte Provider bieten z.B. E-Mail-Dienste, Website-Hosting oder Cloud-Speicher an. Siehe auch:Provider.
jpg Bildformat
Das jpg-Bildformat (auch: 'jpeg'; Joint Photographic Experts Group) komprimiert (Bild-)Daten sehr effizient. Die Kompression ist allerdings nicht verlustfrei und erlaubt keine Transparenz.
Layout Plan,
Entwurf
Die Gestaltung der Webseite: Professionelles Layout gibt allen Webseiten des Internetaufritts ein einheitliches Erscheinungsbild („Corporate Identity") und unterstützt z.B. die Navigation durch das Angebot.
pdf portable document format
Wörtlich: Transportables Dokumentenformat. Ein Austauschformat, entwickelt von der Firma Adobe. Inhalt und Layout der Dokumente sind geschützt und bleiben auch auf anderen Plattformen erhalten.
png Bildformat
Das png-Bildformat (Portable Network Graphics) komprimiert detailreiche Fotos weniger effizient als jpg, aber verlustfrei und es erlaubt Transparenzen.
Provider Anbieter
Sie benötigen einen Provider, um das Internet nutzen zu können. Provider können viele weitere Dienste anbieten: E-Mail, Webseiten-Service…. Siehe auch: ISP.
Rastergrafik Bildformat
In der Rastergrafik werden Formen und Linien aus Punkten zusammengesetzt. Bei Vergrößerung werden die Rasterpunkte sichtbar (...„Treppenlinie”) - anders als bei der Vektorgrafik.
SEO Search Engine Optimization
Wörtlich: Suchmaschinenoptimierung. Gemeint sind mögliche Tricks und Methoden um die eigene Website in den Ergebnissen der Suchmaschine 'besser' (= weiter vorne in den Suchergebnissen) zu plazieren.
Server wörtlich: ‚Bediener‘
Ein Computer der anderen Computern in einem Netzwerk Dienste bereitstellt, siehe auch: Host. Typische Dienste sind: Die Auslieferung von Webseiten, E-Mail, Druckserver oder die Maschinensteuerung.
SSL Secure-Socket-Layer
Etwa „Basis Sicherheitsschicht“. Ein Verschlüsselungsverfahren, das aufgrund von Sicherheitslücken inzwischen durch die TLS-Verschlüsselung (siehe dort) ersetzt worden sein sollte.
svg Bildformat
Das svg-Bildformat (Scalable Vector Graphics) erlaubt als Vektorgrafik-Format beliebig große Darstellungen ohne Verlust an Schärfe. Es eignet sich deshalb besonders für Logos und Icons.
TLD Top-Level-Domain
(Siehe auch: Domain) Der Teil nach dem letzten Punkt ( . ) der Internetadresse, bezeichnet die oberste Ebne der Namensauflösung. In der Regel eine Landeskennung (z.B.: de), in den USA eine Bereichskennung, z.B. com oder edu.
TLS Transport-Layer-Security
Wörtlich „Absicherung der Transportschicht". Ein Verschlüsselungsprotokoll für das Senden und Empfangen von Daten über das Internet, standardisiert als Ersatz des (veralteten) SSL-Protokolls.
URL uniform resource locator
Etwa: Einheitliche Quellenangabe (für eine Internet-Adresse). Punkte ‚.‘ und ‚/‘ trennen die URL-Bestandteile: https://www.beispiel.de/neu - Siehe auch: Domain, Adresse, https
VDSL Very High Speed DSL
DSL (siehe dort) mit höherer Geschwindigkeit. Benötigt wird ein Glasfasernetz, nur für den Abschluss (max. ca. 1,5km) kann die Telefonleitung verwendet werden; Einsatz z.B. für Streaming Dienste (netflix) und schnelles Internet.
Vektorgrafik Bildformat
In einer Vektorgrafik werden Formen und Linien durch mathematisch e Funktionen beschrieben. Im Gegensatz zur Rastergrafik können Vektorgrafiken ohne Detailverlust skaliert werden.
webP Bildformat
Ursprünglich von Google entwickelt punktet das webP-Bildformat mit sehr effizienter Kompression und Flexibilität: wahlweise verlustfrei, mit Unterstützung für Transparenz und Animation.
Website Webauftritt
Die Website umfasst alle Daten eines Webauftritts, meist mehrere, miteinander verbundene („verlinkte") Webseiten. Der Zugriff auf die Website erfolgt über einen Browser.
www world wide web
Wörtlich etwa ‚weltweites Netz(werk)‘. Bezeichnet genau genommen nur einen Internetdienst unter vielen, und zwar zum Abrufen von Webseiten. Andere Dienste sind etwa E-Mail oder ‚Voice over IP‘ (Internettelefonie)
Zertifikat Zertifikat
Zertifikate sichern die Verbindung zwischen einem Server und dem Browser gegen „Namenstäuschungen“ ab. Auf diese Weise kann sicher gestellt werden, dass ein anfragender Browser tatsächlich mit dem gewünschten Server spricht.
zip Reiß­verschluss
Ursprünglich ein Dateiformat für das Verpacken mehrerer Dateien in einem Container. Dabei werden die Daten verlustfrei komprimiert und in einer einzigen Containerdatei, dem zip-Archiv, gespeichert.